DARM-
SANIERUNG

Schritt für Schritt zu einem gesunden Darm

Wussten Sie, dass Sie wirklich niemals allein sind? In Ihrem Dickdarm tummeln sich Billionen Kleinstlebewesen. Ein komplettes Ökosystem. Neben Pilzen und Viren gibt Ihr Darm hunderten Bakterienstämmen und Billionen Mikroben ein schönes Zuhause. Vermehren sich schädliche Bakterien übermäßig und verringert sich die Zahl der nützlichen Bakterien wie die Bifidobakterien oder Laktobazillen, sprechen Mediziner von einer Dysbiose. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, empfehlen Heilpraktiker und Naturärzte eine Darmsanierung. Doch was ist eine Darmsanierung genau und was unterscheidet sie eigentlich von einer Darmreinigung?

Die Darmflora – Wurzel unserer Gesundheit

Seit das Darm-Mikrobiom – also die Gesamtheit aller im Darm ansässigen Mikroorganismen – zu einem der heißesten Forschungsobjekt der Wissenschaft avancierte, wird deutlich, welchen enormen Einfluss diese anderthalb bis zwei Kilo schwere Biomasse auf all unsere Körperfunktionen hat. Die Darmbewohner unterstützen und modulieren unser Immunsystem, versorgen uns mit Vitaminen und anderen Nährstoffen, interagieren mit unserem zentralen Nervensystem, produzieren Hormone und bauen Giftstoffe ab. Ohne dieses Darm-Mikrobiom, auch Darmflora genannt, könnte kein Mensch überleben!

Klassik Radio: Die Gesunde Stunde
Mit der Apothekerin und Heilpraktikerin Claudia Nückel und Herrn Dr. Felix Friedrich.

Wie kommt es zu einer gestörten Darmflora?

Eine infektiöse Durchfallerkrankung oder eine Antibiotika-Behandlung kann eine bakterielle Schieflage hervorrufen. Auch Genussmittel wie Alkohol und Nikotin oder mit Schwermetallen belastete Nahrungsmittel, können dazu führen, dass sich die falschen Bakterien im Darm rasch vermehren und die guten nach und nach verschwinden.

Wieso der Mangel an Ballaststoffen der Darmflora schadet

Die moderne, westliche Ernährung ist meist arm an Ballaststoffen, dafür umso reicher an Nahrungsfett und Zucker. Ernährungsmediziner und Gastroenterologen sind überzeugt, dass sich vor allem die Reduktion der Ballaststoffe besonders schädlich auf die Darmgesundheit auswirkt. Umweltgifte und schädliche Substanzen wie Zusatz- und Konservierungsstoffe tun ihr übriges. Während die Einwohnerzahl der nützlichen Bakterien sinkt und mancher Stamm ganz verschwindet, steigt die Einwohnerzahl der schädlichen Bakterien übermäßig an. Sie bilden entzündungsfördernde giftige Abbauprodukte, die Darmbeschwerden wie Durchfall und Blähungen verursachen.

Welche Beschwerden und Gesundheits­probleme verursacht eine Dysbiose?

Eine bakterielle Schieflage im Darm hat gesundheitliche Folgen: die empfindliche Darmschleimhaut wird schwach. Die Darmwand, neben unserer Haut der zweite Schutzwall unserer Gesundheit, wird durchlässiger. Diese Störung der Darmfunktion, medizinisch Leaky-Gut genannt, schwächt unser Immunsystem. Auch die Entstehung eines Reizdarm-Syndroms oder einer entzündlichen Darmerkrankung kann durch Leaky-Gut begünstigt werden.

PMA-Zeolith beugt einer Störung der Darmfunktion vor

Ob Bakteriengifte oder Verunreinigungen aus Nahrungsmitteln – das Vulkanmineral Zeolith Klinoptilolith kann die Darmwand im Falle einer Dysbiose wirksam schützen und Leaky-Gut vorbeugen. Bei einer zu durchlässigen Darmwand unterstützt das hochaktive Vulkangestein deren Regeneration. Das hat eine 2015 veröffentlichte, wissenschaftlich anerkannte Studie eindeutig gezeigt. Zeolith zieht bestimmte Schadstoff-Ionen aus dem Darm in seine Microporen und bindet sie an die Kristallgitter. Das Vulkanmineral Zeolith wird dabei nicht vom Organismus aufgenommen und nach Aufnahme der Schadstoffe vollständig mit dem Stuhl ausgeschieden.

Wie wirkt Zeolith?

Mehr erfahren

Anwendung von Zeolith

Mehr erfahren

Wie kann ich das Gleichgewicht der Bakterien wiederherstellen?

Parallel gilt es, einerseits die Zahl der schädlichen Bakterien zu reduzieren und andererseits das Wachstum der nützlichen Bakterien zu fördern. Viele meinen, dass die Darmreinigung mit Glauber- oder Bittersalz die einfachste Methode sei, um die schädlichen Bakterien schnell loszuwerden. Beide Salze (Natrium- und Magnesiumsulfat) werden verdünnt mit Wasser eingenommen und sorgen als Abführmittel dafür, dass der Darm vollständig geleert wird. Das Problem: Beide Salze entziehen dem Körper nicht nur viel Flüssigkeit, sondern auch wertvolle Mineralien. Und sofern die Darmwand bereits zu durchlässig ist, also im Falle von Leaky-Gut, wird die Darmschleimhaut noch weiter gereizt.

Hinzukommt, dass dabei auch viele der nützlichen und guten Bakterien vernichtet und abgeführt werden. Viele Schulmediziner raten deshalb auch von der Darmreinigung ab. In aller Regel verordnen sie stark abführende Mittel und Einläufe nur bei Verstopfung oder um Patienten auf eine Darmspiegelung oder OP vorzubereiten.

Was unterscheidet eine Darmsanierung von einer Darmreinigung?

Anders als Schulmediziner verstehen Alternativ-Mediziner unter Darmreinigung die Befreiung des Darms von schädlichen Substanzen. Sie gehen davon aus, dass sich im Darm Nahrungsmittelreste zusammen mit Schadstoffen ablagern. Von solchen nicht abgebauten Schadstoffen, auch Schlacken genannt, soll der Darm nun befreit werden, damit er wieder richtig funktioniert. Dafür wird in der Alternativmedizin beispielsweise die Colon-Hydro-Therapie eingesetzt.

Darmsanierung mit Probiotika

Eine Darmsanierung begegnet der Störung des Darm-Mikrobioms, indem sie das Wachstum der guten, also nützlichen Darmbakterien fördert. Speziell nach einer Antibiotika-Behandlung wird häufig die Einnahme von probiotischen Präparaten empfohlen. Diese enthalten meist lebende Hefekulturen und Darmbakterien wie beispielsweise Lactobacillus casei oder Escherichia coli. Mit der Einnahme solcher Probiotika soll die Zahl bestimmter Bakterienstämme sofort ansteigen. Sie zeigt also einen direkten Effekt. Sobald die Probiotika jedoch nicht mehr eingenommen werden, kann sich der Zustand des Mikrobioms schnell wieder verschlechtern. Sinnvoller ist eine Umstellung auf eine gesunde, zum Beispiel ballaststoffreiche Ernährung, denn diese saniert den Darm nachhaltig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt den Verzehr von mindestens 30 Gramm Ballaststoffen am Tag.

Welche Nahrungsmittel sind reich an Ballaststoffen?

Ballaststoffe sind faserreiche Nahrungsbestandteile und kommen daher fast nur in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor. Nahrungsmittel, in denen viele lösliche Ballaststoffe stecken, sind das Lieblingsfutter nützlicher Bakterien. Toplieferanten sind Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Chicorée, Artischocken, Trockenfrüchte, Bananen sowie Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen und Linsen. Unlösliche Ballaststoffe können die guten Bakterien zwar nicht verdauen und verwerten, dafür regulieren und verbessern sie aber die Verdauung. Da sie viel Cellulose enthalten, quellen sie im Magen auf und sorgen so für viel Masse im Darm. Das höhere Stuhlvolumen regt die Darm-Peristaltik an. Das ist aber nicht der einzige positive Effekt. Zugleich putzen die unlöslichen Ballaststoffe den Darm und können Darmerkrankungen wie Divertikulitis und Darmkrebs vorbeugen. Zu den nicht löslichen ballaststoffreichen Lebensmitteln zählen Weizenkleie, Leinsamen und Flohsamenschalen. Wer seinen Darm auf natürlichem Wege reinigen und sanieren möchte, ernährt sich daher am besten ballaststoffreich und macht eine Leinsamen- oder Flohsamenschalen-Kur.

Darmentgiftung

Mehr erfahren

Was ist Detox?

Mehr erfahren

Wie PMA-Zeolith die Darmsanierung unterstützt

Um die Darmfunktion vollständig wiederherzustellen, ist es ratsam, parallel die Darmschleimhaut zu stärken. Denn der Darm als hochkomplexes Organ funktioniert nur gut, wenn auch die Darmwand intakt und gesund ist. Sind für längere Zeit die schädlichen Bakterien in der Übermacht, wird sie durchlässiger. Deshalb ist es wichtig, nicht nur beispielsweise mit Flohsamenschalen Ihre Darmflora zu sanieren, sondern parallel Ihre Darmbarriere zu schützen und zu stärken. Mit dem naturreinen, Vulkanmineral Zeolith von PANACEO können Sie die poröse Darmwand bekämpfen und effektiv die Regeneration der Darmwand unterstützen. Ob Schwermetalle wie Blei und Cadmium oder das körpereigene Stoffwechselgift Ammonium – das aktivierte Natur-Medizinprodukt von PANACEO bindet all diese schädlichen Substanzen, lagert sie in seine Millionen gleichförmigen Poren ein. Zusammen mit den gebundenen Giftstoffen wird es komplett ausgeschieden. Stärken Sie Ihre Darmfunktion mit der Kraft des einzigartigen Vulkanminerals PMA-Zeolith. Und schon bald fühlen Sie sich wieder fit und rundum wohl.